Kacheln Liste

Entkoffeinierte Kaffeekapseln

Sie möchten aromatischen Kapselkaffee genießen und auf Koffein verzichten? Dann entdecken Sie unsere Auswahl an entkoffeinierten Kaffeekapseln.

Was sind entkoffeinierte Kaffeekapseln?

Entkoffeinierte Kaffeekapseln sind Kapseln für Kapselmaschinen, die Röstkaffee aus entkoffeinierten Bohnen enthalten. Der Koffeingehalt liegt bei 0,1 Prozent. Weniger Koffein ist technisch nicht möglich. Der Kaffee ist dementsprechend nicht komplett koffeinfrei, aber fast. Normaler Kaffee enthält je nach Kaffeeart und Anbaugebiet ungefähr 1 bis 2 Prozent Koffein, also 10 bis 20 mal so viel. In selten Fällen gibt es entkoffeinierte Kaffeekapseln, die mit löslichem Kaffee gefüllt sind – allerdings nicht hier im Shop.

Damit der einzigartige Kaffeegeschmack und das Aroma perfekt sind, wird bereits dem Rohkaffee das Koffein entzogen. Danach folgt wie bei jedem anderen Kaffee auch die Röstung – im Idealfall als Einzelröstung jeder Sorte –, das Mischen, das Mahlen und die Abfüllung in die Kapseln. Beim Genuss gibt es keine Einschränkung: Bei einer Blindverkostung oder einem Cupping ist es kaum möglich, Unterschiede zwischen entkoffeinierten und normalen Kaffees herauszuschmecken.

Entkoffeinierte Kaffeekapseln werden auch unter den Bezeichnungen „Decaf“ oder „Decaffeinato“ angeboten.

Entkoffeinierte Kaffeekapseln: Unser Sortiment

  • Mr & Mrs Mill Find your Balance: Ein ausgewogenes Multitalent aus sorgfältig komponierten Arabica-Bohnen. Dank einer milderen Röstung ist der Kaffee geeignet für die Zubereitung als Lungo und als Espresso. Säure und Fruchtigkeit sind im mittleren Bereich.
  • ESPRESTO Decaffeinato Espresso: Ein harmonischer und angenehmer entkoffeinierter Espresso aus Arabica-Bohnen. Vollmundiger Geschmack bei mittlerer Intensität.
  • Tipp: Machen Sie sich doch mal einen Decaf-Cappuccino oder einen entkoffeinierten Latte Macchiato. Nutzen Sie für die Milch entweder unsere Kapseln für Milchschaum, unseren Milchaufschäumer oder eine unserer Kapselmaschine mit Milchsystem. Dann sind auch pflanzliche Decaf-Kaffeespezialitäten möglich.

In welche Maschinen passen diese entkoffeinierten Kaffeekapseln?

Die Kapseln hier im Shop sind kompatibel mit:

  • K-fee Kapselmaschinen
  • EXPRESSI Kapselmaschinen von Aldi Süd
  • Teekanne Tealounge
  • Tchibo®* Cafissimo®* Kapselmaschinen – die meisten Nutzer machen sehr gute Erfahrungen
  • Mit Adapter: die meisten Dolce Gusto®* Maschinen

Dolce Gusto®* Kapseln entkoffeiniert? Mit dem Kapseladapter geht’s auch

Sie haben eine Nescafé®* Dolce Gusto®* Maschine? Mit dem Original Kapseladapter von K-fee können Sie alle Kapseln hier im Shop in den allermeisten dieser Maschinen verwenden. Tipp: Im Big-Pack des Kapseladapters sind sechs Packungen Kapseln dabei, davon eine Packung mit Decaf-Espresso. Auf der Seite sehen Sie auch, für welche Maschinen der Adapter geeignet ist.

In diese Systeme passen die Kapseln nicht

Sie suchen entkoffeinierte Kapseln für Nespresso®* oder Tassimo®* Maschinen? Die Kapseln hier sind nicht kompatibel. Aber vielleicht können wir Sie für das K-fee System begeistern: Informationen finden Sie auf der Seite Warum K-fee?

Was ist entkoffeinierter Kaffee?

Entkoffeinierter Kaffee ist Bohnenkaffee, dem in der Regel vor der Röstung das Koffein entzogen wird. In der EU darf entkoffeinierter Kaffee höchstens 1 Gramm Koffein je Kilo Kaffeetrockenmasse haben, oder 1 Milligramm je Gramm Kaffee. Bei löslichem Kaffee sind es 3 Gramm je Kilo, aber von diesem braucht man ja nur kleine Mengen für eine Tasse Kaffee.

Achtung: Außerhalb der EU sind die Grenzwerte anders. Ein „Decaf Coffee“ in den USA hat oft wesentlich mehr Koffein. Dort sind 3 Gramm Koffein je Kilo erlaubt, also 0,3 Prozent.

Koffeinfreien Kaffee? Den gibt es nicht

Wir sprechen oft von „koffeinfreiem Kaffee,“ aber so einen Kaffee gibt es nicht. Der Grund dafür ist, dass beim Entkoffeinieren der Kaffeebohnen immer Reste vom Koffein in den Bohnen verbleiben. Wenn Sie eine komplett koffeinfreie Variante möchten, müssen Sie auf Ersatzkaffee zurückgreifen, wie beispielsweise aus Zichorie (Cicoria), Lupinen, Gerste (Orzo) oder Ginseng. Der Geschmack entspricht allerdings nicht dem von Bohnenkaffee.

Warum ist das Angebot an entkoffeinierten Kaffees klein?

In Deutschland wird viel Kaffee produziert, der Anteil an entkoffeiniertem Kaffee ist aber relativ gering. Auf 25 Kilogramm normalen Röstkaffee kommt ungefähr 1 Kilogramm entkoffeinierter Kaffee. Für eine exakte Zahl müsste man noch Kaffeeimporte und -exporte miteinberechnen. Diese grobe Statistik zeigt aber, dass die Nachfrage nicht sehr hoch ist. Deswegen ist die Auswahl gering. Bio-Qualitäten sind selten. Dennoch bieten wir hier immerhin zwei unterschiedliche Sorten an entkoffeinierten Kaffeekapseln an.

Wieviel Koffein ist in einer Tasse „koffeinfreiem Kaffee“?

In einer Kapsel des entkoffeinierten Kaffes „Find your Balance“ sind 7,8 Gramm Röstkaffee enthalten. Es dürfen maximal 0,1 Prozent Koffein enthalten sein, also 7,8 Milligramm. Das Koffein ist wasserlöslich und wird daher beim Aufbrühvorgang fast komplett herausgelöst.

Wenn Sie die Kapsel als Lungo zubereiten ist der Koffeingehalt knapp unter 7,8 Milligramm, bei der Zubereitung als Espresso ist der Koffeingehalt noch niedriger. Der Grund dafür ist die geringere Wassermenge beim Espresso. Deswegen wird weniger Koffein aus dem Kaffeemehl herausgelöst.

Wie viel Koffein haben normale Kaffees? Bei K-fee enthält ein Espresso in etwa 80 Milligramm Koffein, ein Lungo mit 105 ml Kaffeemenge ungefähr 100 Milligramm. Diese Werte gelten für Arabica-Sorten. Mit Robusta-Anteil im Kaffee ist der Koffeingehalt ein wenig höher, er kann dann bei 135 mg liegen.

Die entkoffeinierte Kaffeekapsel hat also im Fall des Lungos ungefähr 13 bis 18 mal weniger Koffein. Wenn man es anders rechnet: Eine 105-ml-Tasse Decaf-Lungo enthält so viel Koffein wie 8 Milliliter normaler Lungo. Das entspricht eineinhalb Teelöffel Kaffee – also wirklich sehr wenig.

In der Realität ist der Koffeingehalt sogar ein bisschen niedriger, da bei der Entkoffeinierung genau auf die Einhaltung der Grenzwerte geachtet wird. Es wird also tendenziell stärker entkoffeiniert.

Wie wird entkoffeinierter Kaffee hergestellt?

Eine typische Methode zur Herstellung von entkoffeiniertem Kaffee ist das Kohlenstoffdioxid-Verfahren. CO2 wird mit hohem Druck durch den Rohkaffee gepresst, und an diesem CO2 bleibt das Koffein hängen. Anschließend wird das CO2 wieder abgetrennt. Das Koffein ist ein wertvoller Rohstoff, unter anderem für die Getränkeindustrie.

Ein anderes wichtiges Verfahren ist der Swiss Water® Process, der oft bei Spezialitätenkaffee von Röstmanufakturen verwendet wird. Hier wird nur Wasser verwendet, um das Koffein aus dem Rohkaffee zu waschen. Der Geschmack bleibt erhalten. Da die Bohnen nass sind, müssen sie getrocknet werden. Das geschieht schonend in mehreren Stufen, bis sie durchgetrocknet sind und Raumtemperatur erreicht haben. Das Koffein wird mit Aktivkohlefiltern herausgefiltert und anschließend weiterverwendet.

Ist entkoffeinierter Kaffee gesund?

Entkoffeinierter Kaffee enthält kein Koffein. Wenn Sie kein Koffein vertragen, ist dieser Kaffee besser für Sie. Das Gute an den modernen Entkoffeinierungstechnologien ist, dass die vielen guten Inhaltsstoffe und Merkmale im Kaffee enthalten bleiben, wie beispielsweise die Polyphenole. Sie wirken antioxidativ. Die Wirkung der Polyphenole ist stärker, wenn der Kaffee schwarz getrunken wird – also ohne Milch, Sahne oder andere Eiweißquellen.

* Marken Dritter, zu denen keinerlei Verbindung besteht

Zuletzt angesehen
Home
Kapseln
Maschinen
Adapter
Accessories
Reinigung